medivato Ratgeber

Von Seniorenwohnung bis zur luxuriösen Seniorenresidenz – Gut leben im Alter

Im Laufe des Lebens hat man sich in der Regel nicht nur ein wunderschönes Heim eingerichtet, sondern darüber hinaus einen Lebensstandard geschaffen, den man gerne erhalten möchte. Die eigene Einrichtung, die Erinnerungen in den eigenen vier Wänden und nicht zuletzt die eigene Freiheit sind auch für Senioren wichtige Punkte. Trotzdem muss man sich oftmals der Realität stellen, dass man im Alter nicht mehr alle Herausforderungen ganz ohne fremde Hilfe erledigt bekommt. Das zeigt sich gerade beim Thema Wohnen. Es gibt aber sehr viele Möglichkeiten, wie man auch im hohen Alter die perfekte Wohnung für die eigenen Ansprüche und Bedingungen findet.

Die unterschiedlichen Optionen für das Wohnen im Alter

Die Herausforderungen beim Thema Wohnen im Alter unterscheiden sich natürlich von Person zu Person. Für manche ist es nicht mehr ganz einfach, eigene Gerichte zu kosten und auf eine umfassende und ausgewogene Ernährung zu achten. Andere sind nicht mehr so mobil und können sich nicht mehr völlig alleine um die Sauberkeit der Wohnung und kleine Herausforderungen des Alltags kümmern. Wieder andere Senioren wollen nur für Eventualitäten gerüstet sein – das ist meistens auch für die Angehörigen von großer Bedeutung, die ihre Omas und Opas und ihre Eltern in sicheren Händen wissen wollen.

Auch die Ansprüche an den eigenen Lebensstil könnten unterschiedlicher nicht sein. Während manche Senioren vor allem in ihrer altbekannten Wohnung weiter leben möchten, geht es anderen darum, dass sie ihren Lebensstandard halten und somit einen gewissen Luxus, den sie sich im Laufe ihres Lebens erarbeitet haben. Am Ende verbindet all diese Gruppen aber der Wunsch nach Sicherheit und nach einer Absicherung für alle Eventualitäten. An diesem Punkt stellt sich also die Frage, wie sich die individuelle Wohnsituation für Senioren am ehesten umsetzen lässt und welche Optionen dabei zur Verfügung stehen. 

Die Herausforderungen bei der Suche nach einer Wohnung für Senioren

Eine Wohnung für den Herbst des Lebens muss ganz unterschiedliche Ansprüche erfüllen. Dabei ist es wichtig, dass nicht nur der gegenwärtige Zustand in Betracht gezogen wird, sondern auch etwaige Entwicklungen in der Zukunft. Nur, weil man sich heute noch fit fühlt, bedeutet das nicht, dass sich das nicht irgendwann verändern kann. Damit keine großen Umzüge im Alter mehr nötig sind, sollte daher langfristig bei der Suche nach einer Unterkunft geplant werden. Die folgenden Herausforderungen sind dabei besonders zu beachten: 

  • Barrierefreiheit: Ein Fahrstuhl sollte bei der Suche nach einer seniorentauglichen Wohnung das Minimum sein – ebenso der barrierefreie Zugang zur Wohnung.
  • Fläche: Für viele Senioren wird es vor allem im höheren Alter zu einer Herausforderung die Wohnung zu putzen. Es lohnt sich also durchaus, über eine Verkleinerung der Wohnfläche nachzudenken.
  • Badezimmer & Küche: Besonders im Badezimmer und in der Küche sollte auf komplexe Einrichtungen verzichtet werden. Auch hier ist ein einfacher Zugang von Bedeutung.
  • Sicherheit: Die Wohnung sollte mit entsprechenden Systemen ausgestattet sein, die im Notfall einen schnellen Zugriff durch Experten erlauben.

Besonders beim letzten Punkt gibt es inzwischen einige interessante Lösungen, die eine Seniorenwohnung auch für alle Eventualitäten ausrüsten. Mit intelligenten Notfallsystemen kann dafür gesorgt werden, dass für den Ernstfall ein System vorhanden ist, das im besten Fall niemals benutzt werden muss. Sollte der Fall aber doch einmal eintreten, kann mit diesen Notrufsystemen dafür gesorgt werden, dass in kürzester Zeit geschultes Personal vor Ort eintrifft, um die Situation zu lösen. Das gilt sowohl für tatsächliche medizinische Notfälle als auch andere Situationen, die eine schnelle Lösung bedürfen. Dieses zusätzliche Maß an Sicherheit macht das Leben in den eigenen vier Wänden gleich angenehmer und sorgt auch bei den Angehörigen für ein besseres Gefühl.

Seniorenresidenz statt eigener Wohnung – Luxus im Alter

Neben der klassischen Seniorenwohnung, die mit verschiedenen Maßnahmen für die Anforderungen und Eventualitäten im Alter ausgestattet wird, gibt es natürlich auch noch andere Wohnkonzepte, die diese Bedürfnisse erfüllen können. Ein gutes Beispiel dafür sind die Seniorenresidenzen, die ein autonomes Leben mit den vielen Annehmlichkeiten verbinden, die für Senioren besonders hilfreich sein können. Seniorenresidenzen sind dabei keine klassischen Altersheime, sondern umfassen nur eine zusätzliche Betreuung in den eigenen vier Wänden, während man die Möglichkeit hat, auf Gleichgesinnte zu treffen.

Die Seniorenresidenzen bieten darüber hinaus eine umfassende Form von Luxus. Die Wohnungen sind geräumig, werden ganz nach den Wünschen der Bewohner eingerichtet und bieten trotzdem all die Dinge, die auch im oberen Bereich angesprochen worden sind. Auch hier wird natürlich auf Barrierefreiheit und auf eine hohe Sicherheit durch entsprechende Notrufsysteme und durch eine Betreuung von Experten gesetzt. Der Unterschied zur eigenen Wohnung ist, dass man in einer Seniorenresidenz ganz unterschiedliche Leistungen in Anspruch nehmen kann – flexibel und so gestaltet, dass man nur für das bezahlt, das man auch wirklich benötigt.

Die Dienstleistungen können dabei ganz unterschiedlich sein. Man hat Zugang zu einer Fachkraft, die sich um die Sauberkeit der Wohnung kümmert und kann sich auch mit Essen versorgen lassen. In der Regel sind die Seniorenresidenzen auf einem Gelände, auf dem man auf Menschen im eigenen Alter trifft, Restaurants zur Verfügung hat und nicht selten entsprechende Möglichkeiten für Sport oder andere Aktivitäten. Gleichzeitig sind Betreuer und medizinisches Fachpersonal stets in der eigenen Nähe und können auf eventuelle Probleme reagieren. In Verbindung damit, dass man in der Ausgestaltung der eigenen Wohnung völlig frei ist, kann man sich hier auch den Wunsch nach Luxus erfüllen.