medivato Ratgeber

Freizeitbeschäftigungen für Senioren zur Weihnachtszeit

Viele Senioren lieben es, gemeinsam zu basteln, zu kleben und zu werkeln. Das gilt vor allem in der Vorweihnachtszeit. Selbst demente Menschen können mit etwas Anleitung und liebevoller Unterstützung an Bastelnachmittagen teilhaben. Beim gemeinsamen Basteln kommt man sich näher. Alte Menschen können Erinnerungen austauschen. Sie erschaffen allein oder mit liebevoller Unterstützung etwas Schönes. Die Bastelergebnisse kann man als Dekorationsmaterial für die Festtage nutzen oder verschenken. Daran haben alle Spaß und die Zeit vergeht wie im Nu. 

Kreative Beschätigungen sind für Senioren wichtig

Gemeinsam genossene Kreativität ist auch für alte Menschen wichtig. Viele alte Menschen haben noch Fähigkeiten, die sie beim Basteln einbringen können. Es wird gestrickt und gehäkelt, was das Zeug hält. Flinke Finger basteln Strohsterne. Weniger geschickte Finger können vielleicht etwas malen oder zusammenkleben. Jeder Altersheim-Bewohner kann beim weihnachtlichen Basteln seine Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen. Deshalb sollte weihnachtliches Basteln mit Senioren einen festen Bestandteil der Heimbetreuung ausmachen. 

Oftmals raubt der Pflegenotstand dem Heimpersonal die Zeit für solche Veranstaltungen. Die erheblichen Mehrbelastungen durch die Corona-Pandemie sind auch einzurechnen. Doch das Personal in den Altersheimen ist meist trotzdem bemüht, die vorweihnachtlichen Bastelstunden stattfinden zu lassen. Auch im privaten Bereich sollten sich die Angehörigen Zeit dafür nehmen, weihnachtliches Basteln mit Senioren in den Wochenplan einzubauen. 

Da etwas Bewegung bei nachlassender Konzentration guttut, kann ein zwischendurch eingelegter Sitztanz für Senioren Weihnachten einläuten. Er muss nur einem altbekannten weihnachtlichen Lied unterstellt werden. Zu diesem können die alten Menschen sich gemeinsam bewegen. Wenn dazu noch gemütliches Schlummerlicht hergestellt wird, ist die Stimmung im Nu fröhlich bis festlich.

Warum weihnachtliches Basteln mit Senioren wichtig ist

Viele Bücher sind dem Thema „Weihnachten mit Senioren feiern“ gewidmet. Die meisten Menschen in Altersheimen sehnen diese Zeit herbei, weil dann alles festlich geschmückt wird. Kindheitserinnerungen kommen zurück ins Gedächtnis. Man erinnert sich an den Duft von frisch gebackenen Keksen und Zimt-Bratäpfeln. Manches Geschenk aus Kindertagen kam einem wie ein Wunder vor. Viele alte Menschen sind in ärmlichen Umständen groß geworden. Sie kennen Not und Elend – aber an Weihnachten durfte man all das vergessen. Die Familie ging zum Krippenspiel und zum Weihnachtsgottesdienst. Die Kinder von damals fühlen sich bis heute in einer Welt voller Lichterglanz und festlicher Musik geborgen. 

Der Überfluss von heute ist vielen alten Menschen suspekt. Viele Senioren freuen sich an den kleinen Dingen. Ein Tannenbaum voller roter Schleifen und Strohsterne, bunt bemalter Holzfiguren und Lametta ist auch für alte Menschen ein Hingucker. Wer daran mitwirken konnte, die Nordmanntanne besonders schön auszugestalten und auch die Dekoration in allen Zimmern mitzugestalten, der ist glücklich. Wo durch Basteln mit Senioren Weihnachten vorbereitet wird, hat der Pflegenotstand noch nicht das Regiment übernommen. Oftmals unterstützen Menschen aus dem Förderkreis oder Angehörige solche Bastelnachmittage liebend gerne. 

Sitztanz für Senioren an Weihnachten

Wenigstens einmal in der Woche sollten Basteltage und Rollator-Tanz Nachmittage ermöglicht werden. Wenn der wöchentliche Sitztanz für Senioren Weihnachten gewidmet wird, steigert das die Vorfreude. Das gemeinsame Singen und sich dazu bewegen bedeutet ein Gefühl der Lebendigkeit. Nichts ist im Alter schlimmer als das ewige Warten auf die nächste Mahlzeit, die nächste Tablettengabe, den Mittagsschlaf und den nächsten Besuch. Die zunehmende Sehschwäche unterbindet das Lesen. Man hat im Alter keine Aufgaben mehr. Die Zeit dehnt sich bei vielen alten Menschen deshalb endlos in die Länge. Weihnachtliches Basteln mit Senioren kann Fingerfertigkeiten trainieren. Es kann fast vergessenes Liedgut in die Erinnerung zurückholen.

Wenn Basteln mit Senioren Weihnachten einleiten soll, muss zuvor jede Menge material angeschafft werden. Doch auch fleißig gesammelte Alltagsgegenstände können mit in die Bastelstunden einfließen. Aus Klopapierrollen können zum Beispiel bunt bemalte Ringe für den Tannenbaum geschnitten werden. Aus kräftigem Papier können Sterne ausgeschnitten werden. Diese können anschließend mit Transparentpapier oder Goldfolie beklebt werden. Aus echten Strohhalmen werden Strohsterne hergestellt. Plastikhalme sollten zum Basteln nicht verwendet werden. Echte Strohsterne bedeuten für alte Menschen Erinnerungen an früher. Damals gab es keine Plastikhalme.

Hilfreich ist es, im Hintergrund leise eine CD mit Weihnachtsliedern abzuspielen. Lauwarme Bratäpfel und Zimtsterne zu reichen, hebt die Stimmung zur Kaffeezeit. Einfache Bastelideen können etwa Serviettenringe aus Papier oder mit Goldfolie beklebte Sterne für die Tischdekoration darstellen. Auch Tannenbäume können ausgeschnitten und mit wasserlöslichen Filzstiften bemalt werden. Anschließend werden sie zu einer Kette zusammengeklebt und als Fenster- oder Türschmuck verwendet. Aus festerem Papier können unterschiedlich große Hütchen ausgeschnitten werden. Diese werden dann mit Flügeln und aufgemalten Gesichtern zu Engeln oder Weihnachtswichteln mit roten Zipfelmützen verwandelt. 

Aus ausgemusterten weißen Socken oder weißen Waschlappen können im Nu Socken-Schneemänner hergestellt werden. Mit Kosmetik-Wattepads kann jemand Schneemänner auf einer Grußkarte aufkleben. Hut und Gesicht werden aus Filzresten gestaltet und auf das obere Wattepad aufgeklebt. Mit Hilfe von Schablonen und Schwämmen mit Farbe können Bilder getupft werden. Statt Schwämmen können auch Farbwalzen genutzt werden. Bunte Papierkügelchen in einer Flasche können sehr dekorativ aussehen. Die Papierbällchen sind einfach aus alten Magazinseiten herstellbar. Mit bunt geringelten Kindersöckchen an einer Leine wird ein Adventskalender hergestellt. Auch bunte Wimpel aus festem Papier auszuschneiden, macht alten Menschen Freude. Die bunte Wimpel-Kette kann die Eingangstür verschönern.

Der Mangel an Sehkraft und zunehmend zittrige Hände erlauben alten Menschen oftmals nur noch Arbeiten, die dadurch nicht eingeschränkt werden. Jeder alte Mensch sollte gemäß seiner verbliebenen Fähigkeiten etwas herstellen können, ohne frustriert aufzugeben. Viele kreative Ideen liefern Bastelbücher. Die ausgesuchten Bastelideen sollten die eingeschränkten motorischen Fähigkeiten alter Menschen berücksichtigen. Auch demente Menschen finden an vorweihnachtlichen Basteltagen Gefallen. Das gemeinsame Basteln fördert das Gemeinschaftsgefühl. Es trainiert Koordinationsfähigkeit, Konzentration und Geduld und macht allen Senioren Freude. Das gemeinsame Basteln verkürzt zudem die Tage. Immerhin stellt das Weihnachtsfest für viele Senioren einen der Höhepunkte des Jahres dar. 

Bastelideen für das vorweihnachtliche Basteln

Wo immer das Basteln mit Senioren Weihnachten vorbereitet, sind die Menschen gut gelaunt. Wenn Sie Weihnachten mit Senioren feiern, schenken Sie Ihnen etwas ganz wichtiges: Zeit. Gemeinsam verbrachte Zeit ist kostbar. Sie stellt oft das Highlight des Tages dar. Das gilt insbesondere in der Advents- und Vorweihnachtszeit.

Im Altersheim können alte Gurkengläser mit geeigneten Stiften verziert werden. Sie dienen dann für einige Tannenzweige als Vase. Leicht herzustellen sind schöne Lesezeichen aus festerem Papier. Dieses kann bemalt oder mit Goldfolie beklebt werden. Damit ist auch ein kleines Geschenk an Angehörige erschaffen. Aus Tannenzweigen und zuvor eingesammelten Tannenzapfen kann ein Adventskranz gestaltet werden. Blanko-Doppelklappkarten können mit wasserbasierten Acrylfarben bemalt und dekoriert werden. dass viele Helfershelfer die Senioren im Heim beim Weihnachtsbasteln unterstützen, macht die Sache noch schöner. In familiärer Atmosphäre bastelt es sich viel erfolgreicher. 

Zwischendurch können Bewegungs- und Gedächtnisübungen die bastelrunde auflockern. Die Konzentrationsspanne älterer Menschen dauert oft nur eine halbe Stunde. Wichtig ist, dass die Bastelei nicht in Stress ausartet. Wenn eine demente alte Dame einfach nur Zuschauen möchte, sollte sie das tun können. Vielleicht genießt sie einfach das Zusammensein und das Gelächter, wenn etwas schief geht. Auch solche Menschen sollten dazugehören und sich in die Runde eingebunden fühlen. Man kann sie gelegentlich bitten, etwas festzuhalten oder die Nicht-Bastler auf andere Weise beteiligen. Niemand sollte von vorweihnachtlichen Bastelnachmittagen ausgeschlossen werden – es sei denn, er ist dauerhaft bettlägerig. 

Um zu vermeiden, dass echte Kerzen in den Zimmern der Senioren entzündet werden, sollten Solar-Kerzen und kleine Tannenbäume mit Lichterketten angeschafft werden. Auch die aus Kunststoff bestehenden Solar-Kerzen können außen festlich und bunt beklebt werden. Ihr flackerndes Licht schafft eine heimelige Atmosphäre. Eine Brandgefahr ist dadurch ausgeschlossen. Es bedarf nur eines sonnigen Tages, um sie wieder aufzuladen. Eine andere Idee ist es, bunte Lichterketten anzuschaffen und in leeren Flaschen oder Gläsern zu versenken. So kann in jedem Zimmer ein festliches Licht angeschaltet werden, ohne dass damit erhöhtes Gefahrenpotenzial gegeben ist. Zuhause hilft ein Notrufknopf, im Fall der Fälle Hilfe zu rufen. Sicherer wäre es aber, wenn die Bastelstunde ohne echte Kerzen stattfindet.