medivato Ratgeber

Freizeitgestaltung für Senioren – Was tun bei Langeweile?

Es müssen nicht immer Kreuzworträtsel und Häkelarbeiten sein

Gerade für Senioren kann es schnell mal langweilig werden – gerade Menschen, die bis zur Rente Vollzeit berufstätig waren und es gar nicht anders kennen, als täglich einer Arbeit nachzugehen, sind mit der neu gewonnenen Freizeit häufig überfordert. Das ist auch nicht verwunderlich – immerhin ändert sich mit dem Eintritt in die Rente nicht nur der Tagesablauf, sondern damit auch das gesamte Leben. Anstatt täglich viele Stunden einer festen Tätigkeit nachgehen zu müssen, dabei meist eine Menge Arbeitskollegen zu treffen und mit diesen zu interagieren und nach Feierabend noch den Haushalt schmeißen zu müssen, sieht das neue Leben auf einmal ganz anders aus. Doch was tun mit so viel Zeit?

Während viele Menschen den Eintritt ins Rentenalter in den Jahren zuvor kaum erwarten können und sich darauf freuen, endlich wieder mehr Zeit für Familie Freunde und Bekanntschaften zu haben, ändert sich diese Freude häufig schon wenige Monate oder Jahre später – dann, wenn die große Ernüchterung kommt. Immerhin kann zu viel freie Zeit schnell mal überfordernd werden – vor allem dann, wenn die Familie weit entfernt wohnt oder selbst sehr eingespannt ist, kein guter Kontakt zur Familie herrscht und auch sonstige soziale Kontakte eher rar sind. Das ist jedoch noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Immerhin gibt es eine ganze Menge verschiedener Veranstaltungen für Senioren sowie Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die sich auch allein ausüben lassen oder die die Chance eröffnen, neue Leute kennenzulernen und unter Umständen sogar Freundschaften zu knüpfen.

Senioren Aktivitäten müssen nicht immer langweilig und ruhig sein

Wer sich fit fühlt und etwas für seine Gesundheit tun will, sollte sich unbedingt näher mit den unterschiedlichen Sportarten befassen, die sich auch im Alter problemlos ausüben lassen. Zugegeben: Joggen und Fußball sind nicht für jeden etwas und sind jenseits der Jugend nicht nur immer anstrengender, sondern häufig auch alles andere als gelenkschonend. Außerdem ist bei vielen Mannschaftssportarten die Verletzungsgefahr auch extrem groß. Allerdings bieten sich Sportarten wie Wandern oder Nordic Walking ideal an, um diese allein, mit Freunden oder auch der ganzen Familie auszuüben. Dafür braucht es in der Regel weder eine besonders gute Kondition, noch extrem viel Übung, so dass sich diese Sportarten auch perfekt für Anfänger eignen. Je nach körperlicher Verfassung oder Vorlieben lassen sich die Routen dabei anpassen – auch spontan. Wer mit dem Wandern oder dem Nordic Walking beginnen will, sollte sich dabei jedoch im Idealfall in einem Fachhandel beraten und sich dabei wertvolle Tipps einholen lassen. Auch wenn es nicht viel braucht, um mit diesen Sportarten zu beginnen, sind ein gutes Schuhwerk und entsprechende Hilfsmittel wie Stöcke unverzichtbar. Diese sollten jedoch auf den eigenen Körper abgestimmt sein.

Für die entsprechende Bewegung gibt es jedoch weitaus mehr Optionen. Wer etwas sucht, das er auch bei schlechtem Wetter ausüben kann oder einfach mal etwas anderes ausprobieren will, ist mit Yoga oder Pilates unter Umständen besser bedient. Zahlreiche Volkshochschulen, aber auch Fitnessstudio und Sportvereine bieten entsprechende Kurse an – manche davon sind dabei sogar speziell für Senioren und damit an die Bedürfnisse dieser Personengruppen abgestimmt und bieten damit außerdem die Möglichkeit, neue Leute im eigenen Alter kennenzulernen. Ähnlich sieht es bei Sportarten wie Badminton, Golf oder Tischtennis aus. Wer lieber für sich ist, kann es hingegen mit dem Angeln versuchen oder sich im Fitnessstudio anmelden, um die dortigen Geräte für sich nutzen zu können.

Unendliche Möglichkeiten für Senioren die Freizeit aktiv zu genießen

Es muss jedoch nicht immer Sport sein: Wer es gerne ruhiger angehen lassen will, kann sich über Freizeitangebote für Senioren informieren, die die eigene Stadt zu bieten hat oder sich das Angebot der umliegenden Volkshochschulen ansehen. Ob Töpfer-, Mal- oder Nähkurse, das Erlernen einer neuen Sprache oder Weinseminare – Möglichkeiten gibt es mehr als genug. Gerade größere Städte bieten dabei ein umfassendes Angebot an, so dass jeder garantiert das Richtige für sich findet. Wer ländlich lebt oder seine Zeit am liebsten innerhalb der eigenen vier Wände verbringt, kommt dabei dennoch auf seine Kosten: Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen bieten zahlreiche Anbieter entsprechende Online-Kurse an, für die es meist lediglich einen Computer oder ein Smartphone mit funktionierender Internet-Verbindung braucht. Sich ein entsprechendes Gerät zuzulegen, ist dabei gleich in vielfacher Hinsicht sinnvoll: Wer auf diese Weise nicht gerade einem Online-Sprachkurs nachgeht, kann die Gelegenheit nutzen und sich virtuell mit Familienmitgliedern oder Freunden verabreden und auf diese Weise mehr Zeit miteinander verbringen, als es bisher der Fall war. Natürlich bietet das Internet weitaus mehr Möglichkeiten: Ob Filme, Serien, Hörbücher, Musik oder Spiele – hier kommt garantiert jeder auf seine Kosten.

Die eigenen Interessen dem Ehrenamt anpassen

Wer es lieber klassisch mag, kann seine neu gewonnene Freizeit nutzen, um endlich alle Bücher zu lesen, die auf der Leseliste stehen, für die bisher aber immer zu wenig Zeit blieb. Alle Bücher neu zu kaufen, muss dabei nicht zwangsläufig sein: Wer nicht auf den Lesespaß verzichten, dabei aber möglichst viel sparen will, kann Bücher entweder gebraucht kaufen oder sich in der örtlichen Bibliothek anmelden. Für einen vergleichsweise geringen Jahresbeitrag lassen sich auf diese Weise schier unendlich viele Bücher und auch Zeitschriften lesen. Viele Bibliotheken bieten außerdem die Möglichkeit, sich neben Büchern und Zeitschriften auch CDs und DVDs auszuleihen oder sogar auf E-Books zugreifen zu können. Gerade Bibliotheken bieten häufig auch die Möglichkeit, des Lesens vor Ort – in gemütlichen Sesseln oder auf bequemen Sofas lässt es sich so nach Herzenslust blättern und stöbern. Wem das noch nicht reicht, der kann sich nach Möglichkeiten informieren, ehrenamtlich in einer Bibliothek tätig zu sein. Häufig werden entsprechende Arbeiten an Senioren oder auch alle anderen Menschen vergeben, die Bücher lieben, Freude am Umgang mit anderen Menschen haben und die sich einen kleinen Nebenverdienst dazugewinnen wollen. Ein Ehrenamt lässt sich dabei nicht nur in einer Bibliothek ausüben – auch zahlreiche andere Einrichtungen wie Tier- und Altenheime und viele mehr bieten Senioren für sie abgestimmte Minijobs.

Im Rentenalter die Welt entdecken

Ein eigener Garten kostet nicht nur Geld, sondern häufig auch jede Menge Zeit – ein Grund für viele Berufstätige, sich genau deshalb dagegen zu entscheiden. Dabei kommt ein pflegeleichter Garten Senioren zugute – zumindest dann, wenn man Freude am Gärtnern hat und gerne seine Zeit im Freien verbringt. Wer nicht das Glück hat, ein eigenes Haus mit Garten zu besitzen, muss dabei nicht gänzlich auf die Grünfläche verzichten: Schrebergärten lassen sich einfach mieten und bieten Besitzern beziehungsweise Mietern so die Möglichkeit, sein eigenes Obst und Gemüse anzubauen, Blumen zu pflanzen, zu grillen oder einfach die Sonne zu genießen. Vor allem in den warmen Sommermonaten kann ein eigener Garten dabei eine echte Bereicherung darstellen und für ein echtes Urlaubsgefühl sorgen. Liegestühle, ein Sonnenschirm und eine kleine Küche machen die Urlaubsstimmung dabei perfekt und lassen die warmen Temperaturen dabei umso besser genießen. Wem das noch nicht ausreicht oder wer auf diese Weise erst so richtig Fernweh bekommt, sollte seine freie Zeit nutzen und Reisen veranstalten – nie hat es sich besser angeboten, einen ausgiebigen Urlaub zu machen, als während der Rente. Wer zuvor mit vergleichsweise wenigen Urlaubstagen im Jahr auskommen musste und nie die Gelegenheit bekam, längere Zeit am Stück zu verreisen, sollte die Chance nun beim Schopf ergreifen. Ob Europa, Asien oder auch innerhalb Deutschlands – die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Wer keinen Reisepartner hat und auch nicht allein verreisen will, kann sich nach entsprechenden Seniorengruppen umsehen, die genau das anbieten: Reisen für Senioren, die speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Ob Städtereisen oder Strandurlaube – auch hier gibt es für jegliches Interesse das Passende. Gerade Busreisen gelten dabei als besonders angenehm und eignen sich auch für Personen, die unter Flugangst leiden. Und wenn es doch nicht mal ganz so weit weg gehen sollte, lassen sich auf diese Weise auch Tages- und Wochenendausflüge als Senioren Treff unternehmen.